Dienstag, 9. Juni 2015

Gedanken zum Bloggen und so

Ciao Ihr Lieben,

dieser Post ensteht gerade völlig spontan, einfach so, weil ich das mal rauslassen möchte.

Eben sehe ich in Blogger - wieder hat mich ein/e GFC-Leser/in verlassen. Gut, jetzt denkt jeder, die Alte wäre nur gibbrig auf hohe Leserzahlen und so, pah, dann hat sie es erst Recht nicht besser verdient! Aber nee das ist es nicht, wirklich. Wirklich!! Ich schau mir nie meine Blogstatistiken an, das Blöde ist halt, dass einem diese nervige Leserzahl immer so direkt ins Auge springt. Kann man das nicht abstellen?!

Und wenn ich das sehe, kommt mir unweigerlich irgendwie in den Kopf, was ich wohl verkehrt mache, da sich hier bei mir in Sachen Leserzuwachs absolut nichts tut. Das schleicht sich so frech in meine Gehirnwindungen, auch wenn ich es nicht möchte!
Wenn es einen Oscar für den Blog mit den am längsten stagnierenden Leserzahlen gäbe: jupp, bin dabei.

Denn was mir dabei nicht reingeht - ich poste viel: nichts passiert. Ich poste wenig: nichts passiert. Ich geb mir besonders große Mühe mit einem Post: nichts passiert. Ich rotze nen lieblosen Post raus: nichts passiert. Ich habe woanders viel kommentiert: nichts. Ich kommentiere wenig: ... naja, dito!

Oder ist es so ein großes Muss heutzutage, sich auf allen Social Media Plattformen zu präsentieren?Und wenn man sich nicht mit facebook (mag ich prinzipiell nicht), Twitter (hab den Sinn nie verstanden) oder Instagram (fehlt mir einfach die Zeit für) verbindet, hat man von vornherein keine Chance?

OK, dann kann  ich wohl einpacken!! Ich frage mich eh, wie manche das zeitlich machen, überall omnipräsent zu erscheinen. Ich steh dafür jedenfalls nicht früher auf, der Blog ist schließlich ein Hobby und kein Zwang.

Zu gerne würde ich die "Aussteiger" fragen, warum sie mich aus ihrer Leseliste gelöscht haben - doch das ist ja leider unmöglich das sie mich ja eben nicht mehr lesen.
Schau ich also mal auf mein eigenes Verhalten. Meine Gründe für einen "Ausstieg" sind z.B.
- wenn sich der Blog inhaltlich verändert und meine Interessen nicht mehr trifft
- wenn es fast nur noch werbefinanzierte Posts sind, die vor Lobhudeleien über gesponserte Produkte nur so triefen
- mehr Presseankündigungen als alles andere
- ich das Gefühl habe, die Posts sind schnell, mit wenig Text hingeschrieben und "geben mir nichts"
- der Blogger mir unsympathisch geworden ist, weil beispielsweise nie auf Kommentare geantwortet wird o.ä.

Aber das dauert! Da muss mir ein Blog schon echt ne Ewigkeit auf den Geist gehen, bevor ich den finalen Schlußstrich ziehe - und bei den meisten behalte ich ihn trotzdem in der Liste, auch wenn ich kaum noch einen Post öffne.
Wie handhabt Ihr das?? Seid Ihr schnell mit dem Ent-Folgen?

Jedenfalls bin ich immer hin- und hergerissen zwischen "Ich würd doch so gern mehr gelesen werden was mach ich bloß falsch (heul, jammer)", "Wer mich entabonniert, kann mich mal kreuzweise und soll zum Teufel gehen! (Stinkefinger zeig)" und "Wie machen manche Blogger das bloß - super lahme Posts und trotzdem 3 mal so viele Leser wie ich (Fragezeichen)".

Und dann ärgere ich mich auch, dass mich das überhaupt kratzt. Bin ich so eitel, dass sich da das Ego meldet? Ich dachte, das wär ich nicht und ich würde mich nie von schnöden Zahlen beeinflussen lassen (klappt doch bei meinem Alter auch ganz gut!).

Vielleicht ist es unschlau, solche Gedanke zu posten und ich sollte mal lieber ne Spülmaschine einräumen. Ging aber gerade nicht anders. Wenn Ihr selber auch bloggt - kennt Ihr solche Gedanken?


Alle, die mich jetzt trotzdem noch weiter lesen: An mein Herz, Ihr Zaubermäuse!!! Alle anderen - siehe oben;D

Und jetzt sei der Ring frei - schlagt mich, beißt mich, gebt mir Tiernamen! Wird es der Blog überleben? Ich bin gespannt!


Liebste Grüße,

Kommentare:

  1. Ach ja, der eine oder andere Gedanke kommt mir doch bekannt vor ;) Und es ist gar nicht so einfach, da "seinen" Weg zu finden - aber um dir mal ein bisschen die "Leserlast" zu nehmen: Viele lesen ja auch gar nicht mehr unbedingt über GFC oder Bloglovin' - ich meine, ich glaube, ich habe dich noch in GFC abonniert, lese aber nur noch über Feedreader. Und das bekommst du ja z.B. nicht als Abo angezeigt... D.h. nur weil sich auf diesen verfolgbaren Kanälen nix tut, heißt das ja nicht, dass sich nicht vielleicht doch was tut ;)

    Und Leute, die viel Werbung machen, bekommen natürlich eher Leser - aber es ist halt auch die Frage, ob das die Zielgruppe ist, die du haben möchtest (z.B. "Uh, Gewinnspiel, *klick* abonniert...")... Ich bin ja auch kein Fan von ständigem Rumposaune, aber Fakt ist nunmal, dass damit eher Leute auf einen aufmerksam werden. Und gerade diesen Zwiespalt kann ich gut verstehen - wobei ich ja vermute, dass z.B. Insta in großen Teilen auch andere "Leser" anzieht und die nicht unbedingt auf den Blog klicken.

    Es ist inzwischen auch viel schwerer, viele Leser zu kriegen, weil die Masse an Blogs einfach sehr groß ist - und vielleicht ist groß sein ja auch nicht unbedingt das, was man anpeilt. Eine andere Sache ist natürlich noch die Gewerbeanmeldung - das eröffnet einem auch wieder andere Türen... Es gibt also wahnsinnig viele Stellschrauben, aber die Frage ist doch: Will man an denen drehen? Und was "kostet" das dann - auf ganz unterschiedlichen Ebenen (die Problematik mit sponsored Posts hast du ja auch angesprochen).

    Ich mag deinen Blog sehr gerne, auch wenn nicht immer alle Themen so meine sind - dann überfliege ich ein Posting auch mal nur ;) Zum Entfolgen muss echt viel Desinteresse kommen - wenn ich z.B. merke, dass ich über alle Postings im letzten Monat nur drübergescrollt habe und mich der Content gar nicht mehr interessiert. Oder wenn der Blog schon ewig inaktiv ist - dann kicke ich den durchaus auch mal^^ Aber so ein Großreinemachen kommt bei mir nur alle Jubeljahre mal vor.

    Das Wichtigste ist glaube ich, dass man sich selbst treu bleibt - und mit seinem Content zufrieden ist. Denn wenn du mit deinem Blog unzufrieden bist, trösten dich auch 1.000 Leser nicht darüber hinweg, dass du "schon wieder ein nerviges Posting über XYZ" schreiben "musst", weil das eben gut ankommt.

    Ich find's ja ganz gut, dass man sich ab und an mal Gedanken macht, wo die Sache so hinsteuert - man sollte sich nur nicht verrückt machen lassen und irgendwie einen Weg finden, der einen dann glücklich macht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Total, wahrscheinlich mach ich mir da auch zu viele Gedanken, aber ab und zu fliegt mich sowas an und ein bisschen Selbstkritik ist ja nicht schlecht... Sicher, große Werbung etc. betreibe ich nicht und eine Verpflichtung, unbedingt noch diesen oder jenen Post schreiben zu müssen, habe ich ja als kleiner Blog auch nicht. Mit Größe kommt natürlich mehr "Verantwortung".
      Danke für deine Worte! Jedem kann man es nun mal nicht Recht machen aber muss auch nicht. Und sich selbst treu bleiben finde ich auch ganz wichtig dabei!

      Löschen
  2. Ohja, das kenne ich. Obwohl ich das auch eher ein bisschen von den Kommentaren abhängig mache. Man freut sich ja einfach, wenn man ein Feedback bekommt für das, was man gemacht hat.

    Mit dem Social Media erhöhst du definitiv deine Klickzahlen, aber auch gleich mehr Leser? Ich weiß nicht. Eventuell. Ich glaube, man muss schon viel Werbung machen und vielleicht auch sehr viele andere Blogs folgen, um selber Leser zu bekommen, auch wenn das viele nicht zugeben. Am besten sich selber fragen, wo man hin will und ob man nicht mit ein paar treuen Lesern zufrieden ist.

    Warum manche einen entfolgen wüsste ich teilweise auch gern. Aber vielleicht haben sie die Interessen geändert, vielleicht hat sich die Person auch generell gelöscht. Das wird man leider nie erfahren.

    Ich entfolge nur einem Blog, wenn über Monate keinen neuen Beiträge gekommen sind oder mir die Person dahinter durch irgendwas extrem unsympathisch geworden ist.

    Vielleicht ist es wirklich besser die Spülmaschine einzuräumen, anstatt sich mit solchen Gedanken zu quälen. Bringen einem ja nicht weiter und man muss selber zufrieden sein mit dem was man macht und nicht ein einzelner Leser.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hab ich eben geschmunzelt, die Personen die sich gelöscht haben:)
      Es ist halt nicht so einfach, vor allem wenn man wie ich so ein Social Media-Verweigerer bin;) und nur für höhere Leserzahlen wollte ich mein Leben ja nicht umkrempeln.
      Also locker bleiben - Danke für dein Mitfühlen und deine Gedanken!

      Löschen
  3. Huhu,
    ich möchte auch meinen Senf dazugeben - mir kommen solche Gedanken auch immer mal wieder. Bei meiner Leserzahl tut sich schon seit längerem nichts mehr, aber so sehr juckt mich das jetzt nicht. Wenn es mal einer weniger wird, hat das bestimmt seine Gründe und versuche das positiv zu sehen, im Sinne von "da macht jemand Platz für andere" :)
    Ich muss sagen, dass ich auch ab und an mal einen Blog wieder entfolge, weil ich manchmal an einen Punkt komme, wo ich zuvielen Blogs folge und kaum mit dem Lesen hinterherkomme. Da gibt es dann schonmal 1-2 Blogs, die weniger interessant für mich geworden sind oder sich die Themen verändert haben oder mir die Person dahiner irgendwie unsympathisch geworden ist. Gibt bestimmt noch ein paar mehr Gründe, aber das fällt mir grade spontan so ein.
    Wie Lena auch schon gesagt hat, gibt es ja inzwischen soviele Blogs, da haben die Leser eine viel größere Auswahl und werden nicht jeden Blog abonnieren und lesen können, ist halt einfach so. Und ich muss sagen, mir ist es lieber, ich habe weniger Leser (als Zahl), die auch wirklich lesen und mal einen Kommentar dalassen als viele Leser, die mehr nur Karteileichen sind, die sich nie zu Wort melden oder schon seit langem gar nicht reinschauen - davon wird wohl jeder Blog einige in seiner Leseranzahl drinhaben, die eigentlich das Ergebnis verfälschen.
    ich denke, es ist gut und richtig, sich mal Gedanken darüber zu machen, aber du solltest dich wirklich nicht verrückt machen lassen davon. Wenn einer geht, dann geht er eben..wie heißt es so schön "Reisende soll man nicht aufhalten" :)

    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ina, Danke und ich geb dir und Lena Recht - der Markt ist groß, da ist es wirklich schwer seinen Platz zu finden. Mehr Lockerheit tut mir gut und Kommentare wie deiner helfen mir definitiv dabei!
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  4. Ich kann deine Gedanken so gut nachvollziehen. Bei meinem Blog tut sich bei den Leserzahlen nicht wirklich viel und ich stagniere auf einem niedrigen Level und auch die Kommentare sind sehr dürftig. Hier muss ich mich aber an meine eigene Nase fassen, denn bei Blogs bin ich höchst faul, wenn es ums Kommentieren geht.

    Mittlerweile bin ich an den Punkt gekommen, dass ich mein Ding durchziehe und ich blogge halt maximal zweimal in der Woche, eben weil ich keine lieblosen Posts hinschmeißen möchte. Leute, die jeden Tag bloggen und auf allen Social Media Kanälen omnipräsent sind sind mir etwas unheimlich, aber da setzt halt jeder andere Prioritäten.

    Über deine Posts freue ich mich immer sehr und lese sie auch immer gern. Deine Solo für 3 Aktion fand ich zum Beispiel immer super.

    Ich denke, dass man sich einfach von diesem Leserzahlenzwang freimachen muss, was aber eben nicht jeden Tag gleich gut gelingt.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, das sind alles Aliens die können überall gleichzeitig sein;D
      Recht hast du, einfach sein Ding machen und sich dann freuen, wenn es tatsächlich Gleichgesinnte gibt, das muss ich einfach mehr beherzigen!
      Von daher vielen lieben Dank!

      Löschen
  5. Ich kenne das viel zu gut - es passiert mir öfter als ich zugeben will, das ich mich (im Kopf haha) darüber aufrege, warum Blogs mit langweiligen Texten und so oft sooo viele Leser haben. Oder ganz neue. Das Problem mit dem Social Media hab ich auch: ich melde mich zwar brav auf zig Tausend Blogger-Networks an, aktiv bin ich dann nur auf Blog-Zug (weil das so schön zwischen durch geht) und Insta, weil das als Schüler unverzichtbar für Infos über Klassenkameraden und co. ist :D
    Ich entfolge nicht so schnell, weil wenn mich Posts nicht interessieren klick ich einfach nicht drauf haha
    xoxo Liz
    von Little Marzipans ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, das ist die große Frage, wer da wen bestochen hat;D und die meisten Plattformen sind mir auch zu zeitaufwändig - wenn ich schon manchmal kaum einen Post schaffe, wie soll dann der ganze Rest da noch in den Plan passen?
      Also üben wir uns einfach in mehr Gelassenheit - machst du mit?
      "Oooommmmmmmmmmmmmmm..."

      Löschen
  6. Ich mag deinen Blog sehr gern und bleibe auf jeden Fall da ;)
    Ich kann gut verstehen was du meinst und auch wenn mein Blog schon etwas größer ist und auch langsam aber stetig weiterhin Leute dazu kommen registriere ich auch sofort wenn jemand geht und frage mich warum. Nicht weil ich "geil auf Reichweite" bin sondern wirklich einfach weil mein Blog mein Baby ist und viel Herzblut und Mühe drin stecken. Wenn dann mal mehrere Leute weggehen und die Zahlen im Keller sind zweifel ich schnell an mir und meinem Blog. Gemeiner Weise habe ich sogar den Eindruck das genau dann welche gehen, wenn mir ein Post besonders am Herzen lag. Aber im Grunde kann man da nichts machen und ich kann dir auch nicht sagen woran das liegt. Ich denke, man muss eben einfach versuchen, sich nicht beirren zu lassen. Es ist sicher auch in den wenigstens Fällen böse gemeint.

    Falls es dich beruhigt, aktuell höre ich von allen Seiten, dass die Zahlen stagnieren. Es scheint also auch ein allgemeines Problem zu sein :(

    Liebe Grüße! (Und blog so weiter!!)
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das tröstet mich sehr, dass es selbst dir so geht (ich zähl dich einfach mal zu den "Großen")! Aber eben, man gibt sich Mühe, steckt was rein und dann... vielleicht ist man zu streng mit sich uns hat zu hohe Erwartungen an sich selbst...
      Alles Liebe und jaaa, mach ich;)

      Löschen
  7. Du sprichst mir aus der Seele.
    Auch ich wunder mich über entfolgende Leser. Soviele habe ich nicht, da fällt es mir auch immer sofort auf. Kommentare habe ich auch eher wenig. Da fragt man sich schon manchmal, ob irgendwer das Geschreibsel liest.
    Klar, man bloggt ja, weil es Spaß macht und nicht für die anderen. Trotzdem ist es schön, wenn es Feedback gibt (naja, ich sollte wohl auch mehr kommentieren).

    Worüber ich mich auch immer sehr wunder, sind die Blogs, wo die Posts nur so dahin geklatscht werden und trotzdem sehr viele Leser haben.
    Naja, ich mach da eher mein Ding weiter ;-)

    LG
    Faye

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach das ist schön zu hören dass es nicht nur mir so geht - Danke!
      Und bei einigen fragt man sich wirklich, wer da wen bestochen hat;D aber egal, wir lassen uns nicht unterkriegen....
      LG zurück!

      Löschen
  8. Liebe Alice!

    Wann kommt der Zeitpunkt, dass ich einen Blog nicht mehr folge? Alle paar Monate miste ich meinen Bloglovin Account aus, weil ich es beim besten Willen nicht mehr schaffe, alles zu lesen, was da so kommt.
    Das k.o. Kriterium dabei ist: wenn ich die letzten 10-20 Posts des Blogs nicht angeklickt & wenigstens durchgesehen habe, muss der Blog von meiner Liste. Sonst bin ich dem Informationsschwall nicht mehr gewachsen...
    Ich gehöre zu denen, die für mich völlig unerwartet auf Instagram reingekippt ist. Dort finde ich viel Austausch mit anderen.
    Ich habe gleichzeitig aber auch bemerkt, dass dadurch weniger Kommentare auf meinem Blog kommen & auch ich weniger kommentiere, da Instagram bei mir echt viel Zeit frisst, bzw. der Austausch dort stattfindet.
    Ich komme im Moment aber auch nicht wirklich zum Bloggen :(
    Ich finde, dass das Teilnehmen an Blogparaden eine wirklich gute Möglichkeit ist, "gesehen" zu werden & die, denen gefällt, was sie sehen, bleiben dann.
    Ich fühle mich mit der Anzahl meiner LeserInnen sehr wohl & habe gerade nicht das Bedürfnis nach mehr. Da lässt es dich natürlich leicht reden ;)
    Ich wünsche dir, dass du die Freude am Bloggen wieder findest, denn letztendlich zählt ja nur die!

    Lieben Gruß,
    ulli ks

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe ulli, jetzt weiß ich wohl, weshalb ich nie Zeit für Instagram finde - meine Blogliste ist zu lang da ich echt nie ausmiste...;) denn irgendwie habe ich das Gefühl, es geht nur eins von beiden (bei mir zumindest) und ich entspanne mehr, wenn ich dann abends die Blogs durchlese.
      Ob ich durch Blogparaden mehr Leser bekommen habe, weiß ich nicht - aber ich glaube das macht nicht so viel aus. Gemessen an den vielen Blogparaden die ich schon mitgemacht habe... da kam nichts groß bei rum, aber das mache ich trotzdem immer gern und es macht immer total Spaß - auch ohne Leserzuwachs:)
      Vielen Dank für deine Meinung und ganz liebe Grüße zurück!

      Löschen
  9. Oh das kann ich so unterschreiben. Ich frag mich ständig was ich falsch mache, ob ich so öde bin oder was auch immer.
    Viele steigen wohl schnell auf den "folgen für folgen" zug auf und sammeln so hohe Leserzahlen. Ich bin schon froh über meine Leserzahl, dass überhaupt jemand mitliest aber teilweise ist es schon deprimierend wenn man überhaupt kein Feedback bekommt.
    Ich nehm schon an Blogparaden teil, teile auf Facebook in Gruppen und auf Twitter aber neue Leser ernte ich damit kaum.
    Teilweise haben sich auch schon so kleine Blogger-Grüppchen gebildet in die man nur schwer reinkommt.
    Wenn ich z.B. mal einen Kommentar von jemand bekommen den ich noch nicht kenne schau ich mir den Blog an, falls da und folge auch oft oder ich schau mir auf anderen Blogs die Kommentare und die zugehörigen Blos an. Ich kommentier auch viel aber zurück kommt selten was, oft nicht mal eine Antwort auf dem Blog selbst. Stellenweise ist Bloggen schon ein egoistisches Business und keiner will dass andere vorwärts kommen bzw. unterstützen sich alle nur in ihren Grüppchen. ^^

    LG
    K.ro

    P.S. ich hab dich jetzt mal abbonniert und ich bleib zu 95% treu. xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe K-ro, erstmal Dankeschön und das ist wahrscheinlich schon sehr extrem mit den Grüppchen etc. Dabei hat mich das zu Schulzeiten schon mega angenervt!!
      Gegenseitiges Folgen ist für mich ok, aber nur wenn ich den anderen Blog auch interessant finde. Nur um des Folgens willens lehne ich es auch ab, denn klar, was nutzen einem Leser, die es null interessiert was ich schreibe? Dann doch lieber klein aber fein!
      LG

      Löschen
  10. Könnte ich auch unterschreiben. Bei mir stagniert es auch total und bei vielen Blogs wundere ich mich über die wahnsinnig vielen Leser...naja. Letzten Endes sind die Leser, die ich habe, toll und ich bin eigentlich ganz zufrieden soweit. Momentan habe ich auch wenig Zeit zum Bloggen, da stört es mich nicht so. Aber in den Zeiten, in denen ich besonders viel schreibe, macht es mich schon manchmal traurig, dass keine Leser hinzukommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das geht mir ähnlich, gerade wenn ich einen besonders aufwendigen Post geschrieben und mir viel Mühe bei etwas gegeben habe, erwarte ich auch ein dementsprechendes Feedback... aber das ist wohl genau der Fehler! Besser ist wohl, die Erwartungen an sich selbst etwas runterzuschrauben...

      Löschen
  11. Irgendwie berührt mich das gar nicht. Ich habe in den Anfangstagen meines Blogs gespannt auf die langsam steigenden Zähler geblickt und mich gefreut. Jetzt habe ich um so 50 Leser, glaube ich, und bin sehr zufrieden. Mein Blog ist für mich. Er ist eine Art Manifestierung meiner Schminkgedanken. Wenn ich Feedback bekomme, freue ich mich total darüber und sauge es auf. Ich suche nicht nach Wachstum, sondern freue mich, dass es ein paar Blogger/Leser gibt, mit denen mich lose Sympathien verbinden, die regelmäßig was zu meinen Ergüssen schreiben und mit denen ich in einer fachthemaspezifischen Korrespondenz stehen kann, mit denen ich über diese sehr spezielle Hobby Schminke nerdige Facts austauschen kann. Sowas erfüllt mich. Leserzahlen, Aufrufe - das sind nur Zahlen. Aber auch mir fällt schon auf, wenn jemand entfolgt. Doch ich selbst folge nur aus zwei Gründen: 1) Informationsgewinn 2) Sympathie für den Blogger. Bei dir ist es so, dass du einen eher anderen Beutefokus auf HiEnd hast, während ich der Low Price Sucker bin. Trotzdem lese ich gern bei dir, weil man auch mal Out of the Box denken muss und du mir halt total sympathisch bist.
    Für aufwendige Social Media Accounts wäre ich viel zu faul. Mein Bloggen ist aber auch nicht geschäftlich motiviert, anders als bei vielen anderen YTlern/ Fancy Bloggerinnen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach du bist einfach ne coole Socke!!!

      Löschen
  12. Du sprichst mir aus der Seele... Meine Follower-Zahlen bleiben auch auf einer überschaubaren Anzahl und werden nicht mehr ^.^ Ich frage mich auch immer, warum mich Leser entfolgen, aber ich lasse mich nicht entmutigen :-) Ich habe früher z.B. oft bei "Folgespielen" auf diversen Foren mitgemacht, wobei aber viele unfair spielen und entweder gar nicht folgen oder nach ein paar Wochen wieder weg sind... Ich entfolge wirklich nur, wenn auf dem Blog seit Monaten nichts mehr passiert.
    Zum viel Kommentieren und ständig auf den Social Media Kanälen aktiv zu sein, fehlt mir auch einfach die Zeit. Aber ich sehe meinen Blog einfach als Hobby und nicht als Wettbewerb :-)

    Übrigens hast du jetzt einen Follower mehr, da mir eine Beiträge sehr gefallen ;-) Weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Worte! Hab gleich mal bei dir vorbei geschaut und mag deinen Blog auch, also hast du auch ne neue Leserin:) freiwillig followern ist doch eh das Beste;)
      Inzwischen seh ich es wieder lockerer, vielleicht hat es einfach mal geholfen, solche Gedanken in einem Post zu äußern...
      Ich finde auch, wir haben doch ein schönes Hobby und das soll es auch bleiben!

      Löschen

Herzlichen Dank für Deinen Kommentar!
Wenn du Fragen hast - gern, her damit:) Und sonst: immer recht freundlich bleiben...