Dienstag, 23. Juni 2015

(geklebt) essence nauti girl-Nagelsticker

"My Bonnie is over the Ocean..." 


Ahoi Ihr Lieben,

juhu, frohlocket, Nailart der besonders einfachen Art!

Die zur Zeit erhältliche nauti girl-TE von essence hat mal wieder was für alle Nagelkunst-Legastheniker und zwei-linke-Hände-Besitzer wie mich im Display stehen:)
Ist klar, dass ich alter Möchtegern-Seebär nicht tatenlos an "01 hey, sailor!" vorbei gehen konnte.



Für knapp 2 Euro hab ich mir den Spaß gegönnt und ein Päckchen mitgenommen.
Enthalten sind eine Menge Streifen in maritimen Farbtönen und andere niedliche Motive, die jede Seemannsbraut glücklich machen.



Das sagt essence:
"sea-sticker! die nagelsticker in klassischem streifen-look oder mit witzigen motiven anker, steuerkreuz und muschel lassen sich ganz leicht auf die nägel kleben. so wird das nagelstyling schnell zu einem hingucker."

Das Handling ist eigentlich sehr einfach - Motiv von der Trägerfolie ablösen, auf dem trockenen, lackierten oder unlackierten Nagel platzieren, andrücken. Mit Topcoat versiegeln.

Die Sticker sind selbstklebend, aber wie! Da ist Vorsicht geboten, einer von den roten Ankern ist mir leider beim Abziehen zusammengeklebt und ließ sich nicht mehr retten, da hab ich nicht gut genug aufgepasst.

Und wie sieht das Ganze nun auf den vermaledeiten Landratten-Fingern aus?


Ja, beim Klabautermann, es gab ein Problem, das ist wohl offensichtlich!

Zum einen meine luschige Nagelhaut, die dringend eines Tunings bedurft hätte (... hätte Fahrradkette), aber viel blöder ist, dass sich die Sticker offensichtlich nicht mit meinem Topcoat vertragen haben.

Zuerst habe ich den Daumen überlackiert mit dem INM Out the Door-Topcoat und die Streifen fingen sofort an, sich fies zu wellen und sich heller zu verfärben, ein bisschen wir Bläschen geworfen sah das aus.
Für die anderen Nägel habe ich dann den Überlack Top Brillant von agnès b. verwendet, der an sich immer sehr gut bei Nailart geeignet ist, da er kaum Neigung zum "Verwischen" hat.
Doch auch hiermit ist das Ergebnis sub-optimal und die Sticker wurden viel hubbeliger als sie sind.

Die linke Hand habe ich nur mit dem agnès b.-Topcoat lackiert und es ist nicht wirklich besser.
Auf die schlaue Idee, es mit einem dritten Topcoat zu testen bin ich verdömmelter Fischkopp natürlich nicht gekommen^^


Aaarghhh bitte diese scheußliche Nagelhaut ignoriiiiiiieeeeren!!



Die Sticker als solche sind wirklich schnuckelig und die Motive lassen sich toll miteinander kombinieren. Wer (wie ich) ein Faible für maritimes Zeugs hat, sollte sie sich auf jeden Fall mal anschauen!
Aber die Sache mit dem Topcoat ist echt ätzend. Bea schrieb hier übrigens von den gleichen Beobachtungen mit diesen Stickern.

Wie gefallen Euch die Sticker und habt Ihr sie schon ausprobiert? Mit welchem Topcoat und welchem Ergebnis?

Liebste Grüße,







PS. Ach ja, was meint Ihr, was ist mein Basislack der hier herhalten musste?
Kleiner Tipp - es gab ihn letztens bei dm, er kam aus einer fast aktuellen Kollektion, die nicht in mein Beuteschema fällt! - und kostete 7,95€...
 

Kommentare:

  1. Jap, auch ich hatte das Problem mit dem Top Coat (Astor) ... total doof, die Motive an sich sind nämlich richtig toll! Wobei ich Water Decals immer lieber mag als Sticker. Ich habe irgendwie kein Talent dafür, Motive auf Anhieb mittig zu platzieren, daher ist es mir lieber, wenn ich sie noch ein bisschen hin- und herschieben kann ... LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Water Decals mag ich auch unheimlich gern!
      Zu diesen Stickern bin ich sehr gespannt, ob ich einen Topcoat besitze der keine Zickereien verursacht...
      LG zurück!

      Löschen
  2. Die Motive sind richtig hübsch, aber Topcoat-tauglich sollten Nagelsticker schon sein...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut, das sollte ja mal Sinn der Übung sein... ich finds auch höchst seltsam...

      Löschen

Herzlichen Dank für Deinen Kommentar!
Wenn du Fragen hast - gern, her damit:) Und sonst: immer recht freundlich bleiben...