Mittwoch, 31. Juli 2013

(gelackt) essie - Camera

Knalli Koralli oder so...;D 


Ciao Ihr Lieben,

bitte denkt jetzt nicht von mir, ich würde Euch hier verscheissern. Und mit nem anderen Lack posen als den ich lackiert hab.
Würde mir niiiiieeeemals nicht einfallen - vor allem nicht, wenns um "Lacke in Farbe..... und bunt" geht, denn die beiden lieben Initiatorinnen Lena und Cyw kann ich doch nicht betuppen! Und sowieso nicht mit Koralle!
Trotzdem siehts ganz danach aus, vor allem, wenn Ihr weiter runter scrollt.


1 Schicht Sally Hansen - Hard as Nails (Basecoat)
1 Schicht essie - Camera (Poppy Razzi-Kollektion 2012)
1 Schicht Artdeco - 198 Mat Effect Top Coat
2 weitere Schichten essie - Camera
1 Schicht Sally Hansen - InstaDri

Wäre das jetzt nen Burger, wär´s n Big Mac, so viele Lagen. Nur nicht so lecker und ohne diese köstliche Big Mac-Sauce. Ähem. Genug davon (sabber).


Aber ich wollte unbedingt nochmal die "Ich will Neon aber ohne weißen Basislack"-Idee verfolgen. Also das heißt, nach der ersten Farblack-Schicht wird eine Lage mit einem Matt-Topcoat dazwischen gepinselt, bevor man dann (beliebig viele) weitere Schicht(en) der Farbe aufträgt.

Da ich Camera noch nie zuvor getragen habe, geschweige denn mit Weiß grundiert hatte, kann ich auch nicht sagen, ob er auf Weiß jetzt anders und mehr wie im Fläschchen wirkt oder nicht. Aber Korallrot ist er dennoch, ich finde sogar, dass die Nägel mehr Ähnlichkeit mit Korallschmuck haben als die Pulle.


Ich besitze selbst keinen Korallschmuck, ich mag die Sachen zwar sehr gern anschauen, aber dass dafür ja leider gern Korallenriffe geplündert werden, missfällt mir extremst und aus dem Grund boykottiere ich diese At von Schmuck.

Von daher gibts hier die Knallige Koralle nur auf den Nägeln und nicht um den Hals. Denn die Plastikversion... nee, das sieht mir dann auch zu billig aus in den meisten Fällen. Sollte ich da jemals was Feines finden, werde ich zuschlagen, dem seid gewiss:D


Zum Auftrag als solches kann ich sagen, OK, auch wenn er mit 2 Schichten bei mir nicht auskam. Für ein richtig opaques Ergebnis waren 3 besser. Als er noch nicht getrocknet war, hatte er übrigens noch 1:1 die gleiche Farbe wie im Fläschchen, doch während des Trocknens dunkelte und rötete er dann nach und erhielt auch ein seidenmattes Finish. Das ist ja allgemein nicht mein Ding bei Neons, also kam der gute InstaDri drauf, auch, um diese zahlreichen Schichten durchzutrocknen. Das war aber kein Thema.
Gehalten hat der Lack 4 Tage, was mich höchst beeindruckt hat. Vor allem weil es so viele Schichten waren am Ende;)
Wohl aus diesem Grund war das mit dem Ablackieren so ne sache, etwas mehr Einwirkzeit hat das benötigt. Dank meiner patentierten, ultimativen Wäscheklammer-Methode aber kein Ding!!

Also ich bin sehr zufrieden, dafür, dass ich den eigentlich nicht unbedingt haben wollte und er dann einfach mit in einem der essie-Geburtstagssets enthalten war. Es gibt also bei LuA ein....


Und, welche Camera gefällt Euch besser - Fläschchen oder lackiert auf dem Nagel? Findet Ihr solche Unterschiede auch immer so krass komisch (und nicht im Sinne von Ha Ha)?

Bäm-Boom-Zackige liebste Grüße,

Alice

PS. Meine Lieben, ich geh nun bald in die Sommerpause und wollt schon mal ankündigen, dass es hier im August seeehr ruhig zugehen wird. Wir sehen uns frisch & munter im September wieder! Bis dahin, machts gut, habt viel Spaß mit den älteren Posts hier und passt schön auch Euch auf....<3

 

Montag, 29. Juli 2013

Sensation! Sandlacke in freier Wildbahn!

Ciao Ihr Lieben,

soeben wurden mir diese seltenen Bilder über eine anonyme Quelle zugespielt - bitte entschuldigt die schlechte Qualität der Fotos, sie wurden unter größter Gefahr für Leib und Leben aufgenommen...

Es gelang meinem Informanten zum absolut ersten Mal, an Bilder heranzukommen, die Sandlacke in ihrem natürlichen Lebensraum zeigen....










Lt. meiner geheimen Quelle soll es sich hier um die Subspezies "The Impossible" (rot) sowie "Solitaire" (weiß) aus der Gattung "OPI" handeln. Diese Informationen konnte ich allerdings noch nicht endgültig bestätigen.

Da sich die Spezies des gemeinen "Smalta Saburra" (zu dt. Sandlack) in freier Natur überaus lichtscheu verhält, ist es kaum möglich, ihre natürlichen Verhaltensweisen genauer zu erforschen. Mit ihren domestizierten Artverwandten haben sie kaum etwas gemein sodass in dieser Hinsicht leider keine Rückschlüsse gezogen werden können.

Prof. Dr. Alice D. Tschimmeck wird jedoch in naher Zukunft einen umfangreichen Feldversuch starten, der uns hoffentlich weitere Erkenntnisse bringen kann.

In diesem Sinne - eine schöne Woche;D


Wissenshungrig und -durstige liebste Grüße,

Alice

   

Samstag, 27. Juli 2013

(gelackt) p2 - Happy Bride & Kiko - 329 Pale Gray

Homa-Mani - Von glücklichen Bräuten und ihren Grauen Herren... 


Ciao Ihr Lieben,

zerfließt ihr auch gerade? Das ist echt heftig, ich öle wie n Kamel obwohl ich einfach nur hier sitze und versuche, mich möglichst nicht zu bewegen!
Aber darum solls ja heute gar nicht gehen;)

Die Hoch-Zeit der Hochzeiten ist ja vielleicht schon wieder vorbei und ich hoffe, alle Brautpaare sind immer noch verliebt und glücklich. Ich habe mal versucht, diese Szenerie pantomimisch mit meiner Lackerei darzustellen, und da ich Euch und mich so lange nicht mit ner Homa-Mani beglückt habe, nun dies....


1 Schicht Sally Hansen - Hard as Nails (Basecoat)
2 Schichten p2 Volume Gloss - 060 Happy Bride bzw. Kiko - 329 Pale Gray
1 Schicht L´Oréal - Confettis-Topper
1 Schicht Sally Hansen - InstaDri

Denn alleine wollte ich die (aus der dm-Lieblinge-Box stammende) p2 - Happy Bride nicht lackieren. Passt doch nicht, wie soll ne Braut denn glücklich sein, wenn sie allein ist?? Und so kam der Bräutigam, sommerlich in einem hellgrauen Anzug gewandet, in Form des Kiko - 329 Pale Gray hinzu.
Garniert mit Confettis für eine ausgelassene Feier:D

Allerdings war dieser (immer noch saugeile!!) Effekt-Topcoat auch bitter nötig, denn ohne Garnitur gefiel mir das überhaupt nicht. Da ich an dem Abend aber keinen Bock mehr hatte auf weitere Pinselaktionen, beschloss ich, den Topper am nächsten Tag zu lackieren. Doch was sah ich da, im gleißenden Licht des Sommermorgens.....


Auf dem linken Bild ohne Confettis sieht man deutliche (Bettdecken-)Abdrücke und schon wieder unterschwellige Bläschen und Ungleichmäßigkeiten.... (Bild am besten vergrößern wenn Ihr das im kompletten Umfang sehen mögt!)



Übel übel, sowas versaut einem doch die ganze Hochzeit!


Gut, einen Schnelltrockner-Topcoat hatte ich ja noch nicht verwendet, ich wollte ja am Ende nicht zu viele Schichten auf dem Nagel haben - dafür aber die essence Dry-Drops und bevor ich ins Bett gegangen war, vergingen doch einige Stunden...


Miese Performance, vor allem bei dem p2-Lack. Mit dem war ich auch in puncto Auftrag sehr unhappy, die Braut war zickig und pastig und wollte sich nicht gut lackieren lassen. Also ne Braut die sich nicht traut? Da war der Kiko-Lack viel angenehmer, flüssiger und gleichmäßiger in der Deckung.





Mit dem Confettis-Topcoat hatte sich das glücklicherweise dann schnell erledigt, die Hubbel, Abdrücke und Bläschen verschwanden schnell und elegant unter den schwarz-weißen Pünktchen.


Der InstaDri glättete dann den Rest, versiegelte alles und machte das Finish perfekt!


So kann die Hochzeit doch noch was werden.....













Jetzt habe ich nur noch ein Problem in Sachen LuA, und das ist folgendes - mein "Bräutigam", der Kiko - 329 besteht den Test ohne Zweifel, so ein schönes helles Grau findet man nämlich nicht sehr oft und ich möchte ihn nicht mehr missen müssen.
Meine "Braut" jedoch, der p2-Lack, hat mich aber absolut null überzeugt, weder vom Auftrag her, noch von der Farbe. Klar, mit den Confettis sieht der auch klasse aus, aber allein mochte ich dieses grelle Apricot-Pink an mir gar nicht. Ich würde den also eigentlich tossen.
Nur, mein Gewissen plagt mich, zusammen und mit dem Topcoat sind die beiden so hübsch und geben ein wundervolles Brautpaar ab! Und ein Brautpaar kann ich doch nicht trennen?!?
(Mir ist nämlich bisher nicht zu Ohren gekommen, dass einer von beiden die Scheidung eingereicht hat...)

Was meint Ihr - darf ich die beiden voneinander trennen, die "Braut" dem Toss-Schicksal überlassen oder sollte ich lieber à la "bis dass der Tod euch scheidet" beide Augen zudrücken und sie zusammen lassen?
Mir fehlt da die Erfahrung, bisher hat noch niemand ernsthaft um meine Hand angehalten, daher brauch ich mal Eure Hilfe!! Vor allem, wenn Ihr verheiratet seid, habt ihr doch sicher nen guten Rat für mich...?

Unverheiratete liebste Grüße,

Alice

 

Mittwoch, 24. Juli 2013

(gelackt) Color Club - Cherubic

I´ve been through the desert on a holo with no name.... 


Ciao Ihr Lieben,

wie durchquert man Panama und kommt dabei um die Kanalzone drum herum?
Schwierig schwierig.

Aber genau das dachte ich, als es in der letzten Woche bei "Lacke in Farbe.... und bunt!" hieß: es werde beige! Denn Beige-Nude-Sand- und Wüstenfarben ist ja nicht gerade meine Lieblingsfarbe. Da hatten Lena und Cyw mich voll erwischt. Um also auf die große Preisfrage zurück zu kommen - was stelle ich an, um dieses Beige-Thema elegant zu umschiffen?
Meine legendäre Wartekiste hatte - wie so oft - die Lösung: Holo!!!


1 Schicht Sally Hansen - Hard as Nails (Basecoat)
2 Schichten Color Club - Cherubic (Halo Hues 2012)
1 Schicht Sally Hansen - Insta Dri

Auch von diesem Hololack bin ich wieder hin und weg.
Nach meiner "Lacke in Farbe... und Blau"-Woche (xD) war ich ja eigentlich froh, endlich mal wieder was anderes aufpinseln zu dürfen. Nicht, dass meine Leidenschaft für blaue Lacke vorbei wäre, aber ausschließlich blau....
Dass es nu gerade beige sein muss fand ich nicht so toll, aber umso toller dieses beigefarbene Holoschätzchen.
Am Anfang war der Holoeffekt hier etwas kamerascheu und nicht so bäm-britzel wie bei seinem Cousin, dem Over the Moon von letzter Woche. Doch mit etwas gutem Zureden.....


Er ließ sich irre gut lackieren, 2 Schichten waren hier perfekt und fix trocken. Nicht mal der Topcoat hat dem Holozauber seine Wirkung genommen, das Schillern blieb und ebenso meine Begeisterung;)


Gerade weil es eine für Hololacke untypische Farbe ist, fand ich ihn absolut wunderbar. Da kann man nur sagen "Die Wüste lebt"!!

Noch schnell das obligatorische Bildchen im Schatten, wie unscheinbar aber dennoch hübsch der Lack ohne Sonne/Direktlicht aussieht:


Schon ein Unterschied so ohne Holobogen, aber für Beige trotzdem richtig cool!

Also der Lack braucht wirklich mal keine Angst zu haben, dass ich ihn in die Wüste schicke....


PS. Die Color Club-Lacke gibts recht günstig über die .com-Seite unseres allseits beliebten Auktionshauses. Die Halo Hues-Kollektionen sind dort auch größtenteils noch erhältlich und kosten ca. 7,- US-Dollar (bei Top Nail Shop beispielsweise) zzgl. Versand.

Wie gefällt Euch dieses Holo-Beige? Oder mögt Ihr die Wüstenfarbe lieber cremig?

Verwüstete liebste Grüße,

Alice

   

Sonntag, 21. Juli 2013

(gelackt) China Glaze - Dorothy Who?

(Blaue Woche #7) Sieh nur, wir sind wieder in Kansas!

Ciao Ihr Lieben,

das ist das Ende. Over and Out. This is the end, my friend....
Doch zum Ende gibts noch was besonders Hübsches, und so feier ich das Ende meiner Blauen Woche mit einem - nein, DEM blauen Glitzerlack überhaupt - Dorothy Who? von China Glaze.
Der gehört nämlich zu einer Kollektion, die so legendär ist, dass sie sogar komplett repromoted wurde - zum 1. Mal gab es sie im Jahre 2001 und die Neuauflage der Wizard of Ooh Ahz-Collection kam Ende 2009 auf den Markt.


1 Schicht essence - Peel Off Basecoat
2 Schichten China Glaze - Dorothy Who?
1 Schicht Sally Hansen - InstaDri

Der Lack an sich ist vom Prinzip her denkbar simpel - mittelblauer Jelly mit zahlreichen silbernen Glitterteilchen. Für heutige Begriffe fast schon zu profan, müssen doch in aktuellen Glitzerbombenlacken die Teilchen in mindestens 2 verschiedenen Größen und auch zumindest verschiedenen Farben auftauchen! Wahrscheinlich würde heutzutage niemand der Lackoholics nur müde ne Augenbraue heben bei Ansicht dieser Komposition - aber gerade das macht ihn so besonders und phantastisch.


Die Konsistenz ist angenehm dünnflüssig - nicht zu dünn dass er einem überall hinläuft wo er nicht hin soll, aber nicht klumpig oder zu dickflüssig und schwierig zu verteilen - nein, alles bestens!
Ich fand 2 Schichten deckend genug und rasend schnell ist er auch noch getrocknet - den Topcoat habe ich nur genommen, um die Oberfläche zu glätten. Die war aber gar nicht so rau vorher, vielleicht bin ich da schon etwas Sandlack-geschädigt, aber das wäre auch ohne Überzug in Ordnung gewesen.

Und die Glitzerteilchen strahlen je nach Licht unterschiedlich vor sich her, in etwas dunklerem, künstlichen Licht sieht das sogar in Richtung türkis-grün aus und in der Sonne strahlt es mit derselbigen um die Wette.
Ein absoluter Traum-Lack, der in keiner Sammlung fehlen sollte!

Auch wenn es auf den Fotos so aussieht, als wäre die Oberfläche rauh und sandig, täuscht das - der ist komplett glatt.


Ich habe mich neu verliebt - ich weiß noch, dass ich ihn das letzte Mal im Winter 2011 lackiert hatte, doch da kam er mir nicht halb so faszinierend vor wie heute. Wahrscheinlich wieder ein Beispiel dafür, dass die Lacke aus den Weihnachtskollektionen unbedingt im Sommer getragen werden sollten um ihre glitzernde Pracht im Sonnenlicht voll zu entfalten!!

Ja, somit ist die Blaue Woche vorbei, ich bin mit nem blauen Auge davon gekommen und wenn ich so rekapituliere, war doch tatsächlich von allem was dabei....


Am vergangenen Sonntag sozusagen als Einstimmung zuerst ein Ombre mit Tönen in Grün-Türkis-Blau, überwiegend im Cremefinish.....

>Link dazu hier<




..... Montag gings dann richtig los mit OPI - Unfor-Greta-bly Blue, einem wunderhübschen metallischen Tiefblau in dem sich sogar leichte Nuancen von Teal verstecken.....

>hier kann man die Greta besuchen<



..... Dienstag wurde es überirdisch-holografisch mit Color Club - Over the Moon, der - wenn ich Eure Kommis richtig interpretiere - am allerbesten bei Euch angekommen ist (wundert mich nicht wirklich!!).....

>wer nicht genug davon kriegen kann, hier nochmal mehr<



..... mein persönlicher Tiefpunkt der Lackquali folgte am Mittwoch mit diesem eigentlich ganz interessanten Fast-Schwarz-Dunkelblau, dem L´Oréal - Midnight Mistress.....

>warum und wieso lest Ihr hier<



..... ansatzweise ins Duochrome ging mein Lack am Donnerstag, da ließ mich der Maybelline - Sea Sunset von stimmungsvollen Sonnenuntergängen und den Caprifischern träumen.....

>meine Empfehlung zu dieser Drogerieperle hier<



..... am Freitag wurde ich total kreativ und habe mich mal an Gradient-Nails mit den Kiko-Sugar Mat-Lacken versucht, davon natürlich einer in Glitzer-Blau;).....

>wie das so war könnt Ihr hier nachlesen<



..... dann am Samstag die Neon-Kracher-Party mit dem China Glaze - Towel Boy Toy und zuckersüßem Pudding-Überzug von Nails Inc. - Pudding Lane.....

>ich im Clinch mit dem Handtuchtypen, hier<




..... gut, und heute eben nochmal China Glaze mit der kleinen Dorothy aus Kansas.
Zu der mir nebenbei noch eine Sache einfällt, muss ja sein und bevor ichs vergesse....


Wie hat Euch denn meine erste eigene Themenwoche gefallen? Ich finds im Rückblick total klasse, wie vielseitig Blau so sein kann - oder habt Ihr da noch ein Finish vermisst? Waren Eure blauen Favoriten auch dabei?

Verblöaudete liebste Grüße,

Alice

   

Samstag, 20. Juli 2013

(gelackt) China Glaze - Towel Boy Toy

(Blaue Woche #6) You´re just a  Boytoy Baby... 


Ciao Ihr Lieben,

heute ist Samstag, also kann man Party machen! In meinem Alter eher auf den Nägeln als irgendwo im Club, aber immerhin:D
Schließlich ist der heiße Typ mit dem Handtuch auch schon nicht mehr der Allerjüngste, der kommt nämlich aus der China Glaze Poolside Collection von 2010. Wir passen also bestens zusammen!!

Ein Schnuckel ist er aber trotzdem, richtig zum Anbeißen - und deshalb hab ich einige Nägel noch mit dem Pudding Lane von Nails Inc. garniert;)


Leider ist das mit dem Fotografieren von Neons immer sehr schwierig, die Farbe originalgetreu einzufangen. Ist mir mal wieder nicht gelungen - aber stellt ihn Euch einfach wie nen blauen Textmarker vor!
(Er hat zwar auch noch nen gewissen violetten Schimmer aber ich wills nicht unnötig verkomplizieren für Euch)

1 Schicht Sally Hansen - Hard as Nails (Basecoat)
und dann kams -
- Daumen: 1 Schicht China Glaze - Towel Boy Toy, 1 Schicht Artdeco - Mat Topcoat und nochmal 2 Schichten Towel Boy Toy
- Zeige-/Mittelfinger: 2 Schichten essie - Blanc, 2 Schichten Towel Boy Toy, 1 Schicht Sally Hansen - InstaDri
- Ringfinger/kl. Finger: 2 Schichten essie - Blanc, 2 Schichten Towel Boy Toy, 1 Schicht Nails Inc. - Pudding Lane, 1 Schicht p2 - Color Re-New

Alles recht seltsam, aber da ich so lange keinen Neon lackiert hatte, war mir stumpf entfallen, dass die alleine ja nicht so pralle sind und nicht so doll leuchten wie mit weißem Basislack. Streifig und sheer sind se och... Na schöner Mist, dachte ich, der Daumen wird wohl nichts werden... grrr.


Im Fall des Daumens erinnerte ich mich dann an einen Tipp eine US-Bloggerin, die folgendes riet:
1 Schicht des Pflegefalls - 1 Schicht eines Matt-Topcoats - weitere Schicht(en?) des Pflegefalls.
Sie hatte es mit weißem Lack demonstriert und ich war ganz angetan. Also hab ich das beim Daumen gleich mal angewandt.

Alle anderen Nägel hab ich mit essie - Blanc grundiert, der ja leider auch 2 Schichten benötigt bis man eine ebene weiße Grundfläche hat. Das Blöde war, dass der China Glaze-Lack darauf partout nicht durchtrocknen wollte und muntere Bläschen bildete, allerdings so unterschwellige Bläschen die mich entfernt an irgendne ganz gemeine Hautkrankheit erinnerten (so in Richtung "Tal der Aussätzigen" oder ähnlich). Wirklich gleichmäßig wurde das geile Neonblau auch nicht, und der InstaDri sorgte dann zwar für Trocknung aber gegen die Bläschen etc. kam er logischerweise auch nicht an.

Das konnte nur noch ein Topper, der Pudding Lane, richten! Der hat auch eine hellblaue Base und passte daher wie die Faust aufs Auge!
(wenn ich an den Namen denke, fange ich an, zu sabbern, ich meine, "Pudding Straße", wie lecker ist das denn bitte???!!!?!?!?)


Der Hammer war dann, dass nur der Daumen richtig klasse geworden ist, keine Bläschen und nix, und ich habe hier sogar mal auf nen Topcoat verzichtet um mal das seidenmatte Finish des Neonlackes zu erhalten.

Vielleicht sieht man das ansatzweise auf diesem Handy-Foto, das ist zwar recht unscharf und komisch aber einigermaßen farbtreu:


(außerdem wollte meine Fuchsie auch mal mit aufs Bild!)

Eine hammergeile Farbe unbedingt, hätte jetzt auch genial zur "Alt aber knallt"-Reihe von Noreen gepasst, aber dafür bin ich heute einen Tag zu spät dran....
Zum Lack als solches sag ich ganz klar, Jipp, den nehm ich, den scharfen Towel Boy Toy in den besten Jahren!!!


Ich hätte es echt nicht erwartet, dass der (befürchtete) Losernagel zum Gewinner wurde, und bei der nächsten Neon-Lackierung werd ich es mal direkt ohne weißen Basislack versuchen, sondern gleich zum Matt-Topcoat greifen! Auch bei sehr hellen, weißen oder nudigen Vertretern, also allen Lacke der unbeliebten Marke "sheer und streifig", ist das bestimmt ein guter Rat.

Kanntet Ihr diesen Tipp schon? Mögt Ihr Neonlacke oder ist Euch das ne Spur zu krass?

Wie heißt es so schön - Fragen kostet ja nichts, aber manchmal ist guter Rat teuer!

Und mit dieser Weisheit verabschiede ich mich für heute und verschwinde mit meinem 52jährigen Beachboy in die Umkleidekabine;D


Verliebte liebste Grüße,

Alice

   

Freitag, 19. Juli 2013

(gelackt) Gradient mit 2 Kiko Sugar Mats

(Blaue Woche #5) TGIF!!! 


Ciao Ihr Lieben,

Thank God It´s Friday - das heißt zwar für die Blaue Woche leider, dass sie ihrem sicheren Ende entgegen steuert, aber dafür hab ich endlich Wochenende!
Und um das "Hinfort-Diffundieren des Blau" mal bildlich darzustellen, hab ich mir folgendes überlegt:


Heute gibts nämlich nen kleinen Gradienten, in dem Blau auch eine große Rolle spielt, und wofür ich zwei meiner Sugar Mats von Kiko verwendet habe: die 633 Magenta und die 644 Sea Blue.
Das hatte ich schon lange vor, Sandlacke sind ja so herrlich unkompliziert und decken gut, das ist für so nen blutigen Gradient-Anfänger wie mich genau das Richtige;)


1 Schicht Sally Hansen - Hard as Nails (Basecoat)
Kiko Sugar Mat - 633 Magenta
Kiko Sugar Mat - 644 Sea Blue

Zuerst habe ich den Magenta-Lack aufgetragen, aber nur so 3/4 hoch ungefähr. Dieses Mal habe ich dann mit einem Nailart-Schwämmchen von essence gearbeitet, also das Magenta und das Blau nebeneinander auf eine Unterlage getröpfelt, leicht ineinander vermischt, mit dem Schwamm aufgenommen und auf die Nägel getupft. Nach 2 Runden Auftupfen war ich mit der Deckkraft mehr als zufrieden. Das tolle ist, dass die Sandlacke so irre schnell trocknen, also wenn man alle Finger das 1. Mal durch hat, kann man sofort zur 2. Runde loslegen.


Mit dem Schwämmchen ist das auch wesentlich unsauiger als mit diesem essence-Nailart-Pinsel!
Klar, hinterher gibt es schon was zu bereinigen, aber ich fand es nicht halb so übel wie bei meinem letzten Versuch (>hier< nachzulesen).



Ganz im Gegenteil, das Rumgesponge hat mir richtig Bock gebracht.


Den Kontrast zwischen diesen beiden verwendeten Farben, einer matt, einer glitzernd, war auch sehr interessant, das war halt son bisschen wie Yin und Yang, Sie und Er, Er und ich und überhaupt....


Nicht, dass ich diese beiden Lacke nicht auch einzeln richtig klasse finden würde - aber ich such ja immer händeringend nach (guten!!) Möglichkeiten, den Bestand meiner Wartekiste zu reduzieren.
Der vermehrt sich aber irgendwie immer wieder durch Zellteilung - oder ich lass die zu oft unbeobachtet allein in ihrer Kiste und die haben mächtig Spaß da drinnen....!!
Wie sagte meine werte Großmutter immer so schön: "Man kann nie wissen, wie die Fische pissen, über Wasser tun sie´s nicht und unter Wasser sieht man´s nicht!"






So , das literarische Sextett hätten wir dann mit diesem Zitat auch abgehandelt und das Niveau mal wieder mächtig angehoben, da kann doch nichts mehr schiefgehen an diesem herrlichen Freitagabend!


Mit meinem lustigen Gradienten bin ich dann auch sehr gerne durch die Gegend gelaufen, mangelnde Haltbarkeit (die ich ja bei Sandlacken immer zu beklagen habe) konnte ich durch Ausgebesser in Blau ganz gut ausgleichen - und hätte ich zwecks Blauer Woche nicht noch was zu Lackieren gehabt, wäre das auch sicher noch etwas länger auf meinen Fingerchen geblieben!

Die beiden Hauptdarsteller haben auf jeden Fall überzeugt, daher auch ein doppeltes:


Und was meint Ihr zu dieser "Nailart"? Habt Ihr auch schon mal mit Sandlacken gradientet? Oder mögt Ihr die lieber als Solofarbe?


Höchst niveauvolle liebste Freitagsgrüße,

Alice

   

Donnerstag, 18. Juli 2013

(gelackt) Maybelline - Sea Sunset

(Blaue Woche #4) Die blaue Sonne sin(k/g)t!

Ciao Ihr Lieben,

nach meiner Enttäuschung von gestern komme ich heute zu einem Lack, der mich wieder im positiven überrascht hat, und das ausgerechnet von einer Marke, die bei mir lackmäßig weniger oder fast kaum oder sogar noch garnicht vertreten ist - Maybelline.
Ich verirre mich äußerst selten an diese Theke, die ist zwar im dm immer riesengroß aber ich finde die Lacke eigentlich immer voll öde, das 120. rosa/pink/rot/nude muss ich echt nicht haben;)
Dann begegnete mir dieser Kumpel hier auf einigen Blogs und schwupps, war ich auch schon angefixt!


1 Schicht Sally Hansen - Hard as Nails (Basecoat)
2 Schichten Maybelline - 860 Sea Sunset
1 Schicht Sally Hansen - InstaDri

Aber hier gibts nix zu meckern, die beiden Schichten die er benötigte, waren gut zu lackieren, der Pinsel war mir zwar fast nen Tick zu breit (vor allem bei den kleinen Fingern war damit Vorsicht geboten), aber ansonsten ging das flott und easy.
Mit nem Preis von knapp unter 5,- Euronen zählt er ja nicht gerade zu den Billigheimern, da sollte man wohl etwas Qualität erwarten können!

Dass ich dann noch so eine volle Ladung an vielseitigem Blau geboten bekomme, hat mich aber schon umgehauen.
In dem Lack stecken nämlich so viele klitzekleine bunte Details - schaut Euch mal diese beiden Fotos an und was da im Fläschchen abgeht:



Das ist doch mal ein Spektakel, was?! Nur leicht gekippt im Licht und schon wandelt sich der Fläschcheninhalt von rosig-violettem blauen Schimmer zu goldigen Blau-Türkis-Nuancen, also wenn da der Name nicht mal Programm ist.... besser hätte man das mit dem Sonnenuntergang am Meer kaum hinkriegen können!
Denn das gleiche Farbspektrum zeigt sich dem geneigten Betrachter sogar auf den Nägeln - gut, man muss schon teilweise nah ran gehen und die Nägel im Licht hin und herdrehen, und wer macht das schon außer man selber...? Aber spaßig und schön isses allemal;D


Wie es mit der angepriesenen Super Stay Forever Strong für 7 Days-Haltbarkeit aussieht (was für ne Wortschöpfung, ich könnt mich immer bepissen bei sowas!!) kann ich schlecht beurteilen, bin da nicht so der Maßstab. Aber 3 Tage hat es gut durchgehalten, nur ganz leichte Tipwear hats gegeben und das ist in meinem Fall spitze, toppt also Marken wie essie um Längen. Vielleicht muss ich mich doch noch mal öfter bei dieser Theke rumtreiben...?

Dieser Lack ist jedenfalls toll und ich würde hier ne fette Empfehlung verteilen!!


Wie gefällt Euch dieser duochromige, leicht verkitschte aber hübsche blaue Sonnenuntergangslack? Habt Ihr Lacke von Maybelline und könnt mir da heiße Tipps für außergewöhnliche Farben geben?


Caprisonnige verträumte liebste Grüße,

Alice


Mittwoch, 17. Juli 2013

(gelackt) L´Oréal - Midnight Mistress

- besser gesagt - Midnight Mist? oder Midnight Stress??

(Blaue Woche #3) 


Ciao Ihr Lieben,

heute heißt es ja wieder "Lacke in Farbe.... und bunt" bzw. "Lacke in Farbe.... und unbunt", denn Lena und Cyw haben sich für den heutigen Mittwoch die perfekteste Sommerfarbe schlechthin überlegt, die da wäre - Schwarz!

Back to Black also, und damit meine persönliche Challenge, wie krieg ich das mit meiner Blauen Woche unter einen Hut?

Gar kein Thema, Freunde der schwarzen Nacht, es gibt ja auch Blaus die sind so dunkel wie der A*** einer Katze und somit merkt gar keiner, dass es sich nicht um reines Schwarz handelt!
Einen davon hatte ich mal in der dm-Lieblinge-Box, und zwar den L´Oréal Midnight Mistress.


1 Schicht Sally Hansen - Hard as Nails (Basecoat)
2 Schichten L´Oréal Color Riche - Midnight Mistress
1 Schicht Sally Hansen - InstaDri

Und eins sach ich Euch - das war Stress pur - der Pinsel hat zwar eine nette, etwas breitere aber schön abgerundete Form, nur was nützt das, wenn die Textur dieses Lackes sich verhält wie Moppelgrütze?
Gut, wenn die 1. Lage noch nicht so klasse wird, das kennt man, da verzweifelt man als alter Lack-Haudegen nicht gleich, aber wenn sich dann die 2. Schicht trotz vorheriger Zuhilfenahme von Lackverdünner immer noch nicht besser darstellt, dann ist das schon extrem scheiße.


Denn blöderweise fing mein normalerweise unkomplizierter Topcoat an, auf dem L´Oréal-Lack Bläschen zu schlagen. Das ist deutlich zu sehen auf den Fotos, die kleinen weißen Pünktchen, die hier nichts mit Dotting zu tun haben!
Sowas brauch ich ja so nötig wie´n Loch im Kopf.

Und das Ganze Übel für ne Farbe, die einfach aussieht wie - schwarz eben.
Nur im Makro erkennt man an einigen Nägeln am Rand, dass 1.) ich da ungenau lackiert habe und 2.) es eben nicht schwarz ist.


Ganz ehrlich, wenn ich das nächste Mal schwarz will, dann nehm ich schwarz, den Klassiker von p2, den "Eternal", zum Beispiel. Der macht auch nicht so´n Gezicke wenn ich mich recht entsinne!

Nee, das geb ich mir nicht wieder....

Kennt Ihr den Lack? Ich habe noch einen aus dieser L´Oréal-Serie, der war gut zu lackieren.... Montagsprodukt oder habt Ihr in der Richtung auch schlechte Erfahrungen machen "dürfen"?


Mitternächtlich-gestresste liebste Grüße,

Alice

   

Dienstag, 16. Juli 2013

(gelackt) Color Club - Over the Moon

(Blaue Woche #2) 


Ciao Ihr Lieben,

heute gibts sozusagen das Beste gefüllt mit dem Zweitbesten oder auch - Blau mit Holo!

Nachdem der Auftakt zur Blauen Woche ja gestern so relativ gedeckt und klassisch geblieben ist, kommt heute ein echter Knaller. Denn diese Holos von Color Club habens wirklich in sich!


1 Schicht p2 - Ridgefiller
2 Schichten Color Club - Over the Moon (Halo Hues-Collection 2013)
1 Schicht essence - BTGN Topsealer, alte Version

Vom Lackieren her war das einfach überirdisch gut und mein Luftsprung wäre bei nicht vorhandener Schwerkraft garantiert auch bis über den Mond gegangen, denn ich hatte hier nicht die Konsistenzprobleme wie z.B. bei meinem KOH-Silberholo. Da musste ich ja mehr tupfen als streichen und das war hier gar nicht der Fall. Er ließ sich handeln wie ein ganz normaler Nagellack. Und das bei der geilen Optik......

Sogar den Topcoat hat er vertragen (ich glaube, Lena wars, die mir mal verraten hatte, dass es mit dem BTGN-Topsealer gut klappt bei Holos, lieben Dank dafür!), aber den hatte ich mehr zur Verlängerung der Haltbarkeit drüber gepinselt - rein von der Trockenzeit braucht auch dieser Holo keinen Topcoat, die hatte auch so schon Über-Lichtgeschwindigkeit. Damit macht man den Korsalflug locker unter 12 Parsec!!!xD


Also ein Volltreffer, der perfekte Holobogen plus verbesserte Lackiereigenschaften - willkommen im 21. Jahrhundert!!
Wär ja auch n Unding - wir können zum Mond fliegen, aber kriegen keinen "normalen" Lack mit Holo-Look zustande.
Sogar die Haltbarkeit war OK, bei mir hält ja eh kaum etwas länger als 2 Tage schadfrei durch, so war das auch hier, am 3. Tag war der Mondflug vorbei - aber für Holomaßstäbe fand ich das absolut zufriedenstellend!

Ohne Sonnenlicht sieht er dann übrigens "nur" so aus:


Auch nicht schlecht, ich habe hier sogar Komplimente für die Farbe bekommen als der Holoeffekt nicht mal ansatzweise zu sehen war, also eher unter Mondlicht;D

Persönlich bevorzuge ich allerdings, den Lack unter Einfluss der großen, gelben Strahlekugel zu betrachten und sich an seiner HerrHololichkeit zu ergötzen. Das hätte dem guten, alten Neil Armstrong sicherlich auch zugesagt!


Macht mehr solcher genialen Holos, dann haben wir in Houston auch kein Problem mehr!!

Für meine LuA-Bewertung heißt es natürlich auch nicht, den schieß ich zum Mond.... Ganz im Gegenteil;)


Kennt Ihr die Color Club-Holos schon? Stimmt Ihr mir zu, Blau und Holo ist galaktisch gut?

Mondsüchtige liebste Grüße,

Alice