Samstag, 26. Januar 2013

(unterwegs) "Tall and tan and young and lovely - the girl from Ipanema goes walking..."

Einen wundervollen Freitagabend,

den etwas seltsam anmutenden Posttitel verdanke ich (und Ihr auch xD) einem meiner momentanen Ohrwürmer, denn seitdem ich die letzten Wochen in Südamerika und vor allem in Brasilien verbracht habe, geht mir dieser und andere Songs von dort nicht mehr aus dem Kopf.

Überall hört man dort Musik und leider weiß ich natürlich nicht, wie die ganzen Lieder heißen und fürchte dass ich die meisten davon vielleicht nie wieder hören werde - aber es war großartig!!!

Und da geteilte Freude die schönste Freude ist, möchte ich ein paar Bilder und Eindrücke von unterwegs mit Euch teilen. Oh mann, Südamerika ist sooo anders als Deutschland! Die Uhren ticken dort in einem ganz eigenen Rhytmus, manchmal Samba, manchmal eher Cumbia.... für mich als "Ur-Deutsche" war das teilweise echt krass:-)


Mit das Schönste in Brasilien sind natürlich die Strände - kleine Buchten mit Sandstrand, vor einem das türkisblaue Meer, hinter einem der leuchtend grüne Regenwald (nee, echt, das Grün ist da wirklich viel grüner als hier, kein Scheiß!), in der Hand eine Dose Itaipava-Bier, jo so laß ich mir das gefallen!

Und sogar Weihnachtsbäume gibts! Hier die Weihnachtsdeko in Abraão auf der Ilha Grande

In Rio de Janeiro ist es natürlich die erste Touri-Pflicht, auf den Corcovado mit der Christus-Statue, den sog. "Cristo Redentor" (bedeutet "Christus der Erlöser") zu fahren.
Mit einer Zahnradbahn, dem "Trem do Corcovado", geht es in ca. einer halben Stunde rauf, mitten durch den Tijuca-Nationalpark. Man fährt also so durch den Regenwald und riesige Jackfruits hängen an den Bäumen. An einer Zwischenstation stieg dann eine noch eine bunte Samba-Truppe ein und sorgte für die passende Akustik. Das allein war schon ein spannendes Erlebnis....

Nach der Endstation dieser Bahn geht es dann noch weiter hoch, zuerst mit dem Fahrstuhl und dann mit 2 Rolltreppen (Brüller, ne Open-Air-Rolltreppe auf einem Berg mitten im Regenwald, ich konnts nicht fassen...), dann hat man es geschafft. Man könnte auch zu Fuß hochgehen - aber das hab ich mir bei über 40 Grad mal verkniffen.

Der Blick von dort oben auf die Stadt ist unglaublich!

ganz links die Bucht mit Yachtafen von Botafogo und der Zuckerhut, rechts die Copacabana

Die zweite Touri-Pflicht besteht darin, keine Wertsachen mit sich rumzuschleppen und die dritte, aufzupassen wohin man sich bewegt. Man sollte sich unbedingt von den Favelas, den Elendsvierteln, fernhalten - das macht die ortsansässige Polizei auch, also kann´s nicht verkehrt sein. Auf den Hauptstraßen und Strandpromenaden von Ipanema, Copacabana, Leblon etc. patrouillieren überall Polizisten, dort ist es relativ sicher. In die Nebenstraßen hab ich mich lieber nicht getraut....

Eine ganz andere Atmosphäre habe ich dann in Buenos Aires erlebt. Selten so viel chaotischen Verkehr gesehen! Hab mich echt gewundert daß es nicht alle Nase lang zu unspaßigen Kollisionen zwischen Autos und Fußgängern gekommen ist - die Autos heizen da ohne Rücksicht auf Verluste durch die Innenstadt und die Passanten sind mindestens genauso dreist und scheren sich nen Dreck um rote Ampeln etc. War für mich wieder mal super abgefahren.

Nee, die parken da nicht! Verkehrsmäßig viel los auf der Avenida 9 de Julio in Buenos Aires - und ich mitten drin.... xD
Aber gut shoppen kann man da! Mein altes Shopaholic-Herz war kurz vor dem Kollaps vor lauter Hüpfen, zum Beispiel in der Avenida Santa Fe und der Fußgängerzone Calle Florida. Dort befinden sich nämlich die "Galerías Pacífico" mit so ziemlich allem was das Herz begehrt!

in den "Galerías Pacífica"

Gewundert hat mich allerdings, dass im dortigen MAC-Pro-Store als "aktuelle" LE die Office Hours-Kollektion ausgestellt war. Also nix mit Aprés Chic & Co. Da die Preise aber höher sind als hierzulande hab ich mich nicht wirklich drüber geärgert. Allgemein kostet Kosmetik dort mehr, also bin ich sowohl bei MAC als auch bei Chanel oder bei Bobbi Brown mit leeren Händen aus dem Shop gekommen.

Dafür konnte ich seltsame Schuhtrends beobachten, es liefen unheimlich viele Mädels mit so Art "Plateau-Birkenstocks" rum - die find ich ja superfies! Also wenn der Trend zu uns kommen sollte - ich setze freiwillig aus! Es gab sie in allen möglich Farben oder Mustern, z.B. auch im Leo-Look. oh oh.
Zum Preis auf dem Foto: 249,- Argentinische Pesos sind so ca. knapp 38,- Euro. Die Teile sind damit nicht nur grottenhäßlich, sondern auch garnicht mal so günstig. Ich hab sie nämlich auch noch woanders für über 400 Pesos gesehen...

Der 2. schräge Schuhtrend waren so flache Schuhe von Nike, eine Mischung aus Trainingsschuh und Ballerina, mit separatem großen Zeh. Davon habe ich leider kein Foto, habe sie aber im Netz unter "Nike Free Gym for Women" gefunden. In Argentinien haben die aber alle getragen, egal welches Geschlecht oder welche Altersklasse. Die Männer bzw. Jungs mehr in schwarz und die Damenwelt in weiß oder rosa.
Gehört definitiv auch zu den Trends die auf die ich gut verzichten kann.
Assado, eine argentinische Fleischspezialität
Passend zu Schrägheiten im Schuhbereich kann man dann auch außergewöhnlich was futtern - wie "Assado", würde man bei uns eher als "Halbes Schwein auf Toast" bezeichnen - allerdings wird dafür auch Rind, Schaf und/oder Ziege genommen und ganz langsam bei niedriger Hitze am offenen Feuer geschmurgelt. Probiert hab ich es nicht - keinen Bock auf "Montezumas Rache" und Konsorten, bin daher lieber lecker gut gebratenes Steak ("Chorizo") spachteln gegangen!

Und damit verabschiede ich mich vorerst, ich hoffe, mein kleiner Reisebericht hat Euch gefallen und Ihr habt durchgehalten - hatte eigentlich nicht so nen Mörderpost geplant aber naja.
War von Euch schonmal wer in Brasilien oder Argentinien? Gibt es noch was Bestimmtes das Euch dazu interessiert?

Ich hab jetzt Hunger - muss nochmal was einfahren, halbes Schwein auf Toast oder so=)

Liebste Grüße,

Alice



Kommentare:

  1. tolle fotos. mal was anderes, einfach dem deutschen winter zu entschwinden und ab in die sonne ;)

    sind die mädels in brasilien wirklich alle so hübsch, wie es immer heißt?

    p.s. die armen schweinchen am rost..hätte ich aber auch nicht gegessen ;)

    AntwortenLöschen
  2. ... und was für ein Schock, hier aus dem Flieger zu steigen und im fettesten Schneewinter zu stehen:-) Da wär ich zu gerne gleich wieder umgedreht!

    Was die Mädels angeht, joa, da gibts schon sehr hübsche (und knackige Hintern haben die teilweise, und immer in so Art String-Bikinis... uiuiui), also für die Männer unter uns gibts viel zu sehen xD. Bin froh daß meiner nicht so auf den dunklen Typ abfährt;-)
    Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen

Herzlichen Dank für Deinen Kommentar!
Wenn du Fragen hast - gern, her damit:) Und sonst: immer recht freundlich bleiben...